Wermut (Artemisia absinthium)

Wermut ist mit Estragon (Artemisia dracunculus) und Beifuß (Artemisia vulgaris) verwandt und gehört zu den wichtigen Bitterkräutern.

Er enthält sehr viel Bitterstoffe, u.a. Absinthin, welches der Namensgeber für das bekannte Getränk „Absinth“ ist.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde besonders in Frankreich viel Absinth konsumiert. Künstler wie Toulouse-Lautrec, van Gogh, Picasso und andere ließen sich von der halluzinierenden Wirkung berauschen, bis bleibende Gehirnschäden eintraten.

Ursache war das Nervengift Thujon, das in dem ätherischen Öl des Wermuts enthalten ist, und in den damals üblichen alkoholischen Auszügen und Destillaten reichlich vorhanden war.

Verwendung:
-bei Verdauungsstörungen
-bei Völlegefühl
-bei Blähungen

Wirkungen:
Anregung aller Verdauungssäfte, besonders die Gallensaftbildung, entkrampfend, wurmtötend

Hinweis:
Die früher hohen Thujongehalte befanden sich in alkoholischen Auszügen. Da Goedsches Lebens-Elixier sowie Goedsches Bittere Tropfen aus einem Kochsud (ähnlich einem Tee) entstehen, ist im fertigen Getränk kaum Thujon enthalten.

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.